Abb-Motorsport Team: Ist der Knoten geplatzt?

13. Juli 2015

Der sechste Lauf im Rahmen des KW Berg-Cup führte uns zum 42. Homburger ADAC Bergrennen.
In diesem Jahr endlich mal wieder ohne Regen, das Wetter sollte sich auch über das ganze Wochenende halten. Also hervorragende Bedingungen für schnelle Zeiten.

Am Samstag konnte ich schon ab dem ersten Lauf das 8V-Feld dominieren, sicherte mir mit einer 1:27.2 sogar den 2. Platz in der Gruppe H/E1 bis 1400 ccm. Mit dieser Zeit war ich sogar nur ein Zehntel langsamer als meine bisher schnellste Zeit, die ich bei vergleichbaren Verhältnissen in Homburg fahren konnte. Im 2. Trainingslauf musste ich wie zu erwarten meinen zweiten Klassenplatz Canio Marchione (Fiat 127 16V) überlassen, konnte mich aber auf eine 1:25.9 verbessern. Im dritten Lauf brachte ich keine schnellere Zeit auf die Strecke und verschlechterte mich auf eine 1:26.9. Am Trainingsergebnis änderte sich aber nichts, zum ersten Mal in diesem Jahr sicherte ich mir die schnellste Trainingszeit bei den Roten Startnummern. So ging ich zufrieden ins Bett und freute mich auf den Rennsonntag.

Bei optimalen Streckenbedingungen fuhr ich einen fast perfekten Lauf und schaffte eine 1:24.760 auf der Käshofer Straße. Mit 1,5 Sekunden Vorsprung sicherte ich mir vor Marcel Hellberg den ersten Platz bei den 8-Ventilern und Platz 3 in der Klasse. In den beiden letzten Läufen änderte sich für mich nichts mehr. Ich konnte meine Zeit vom ersten Lauf zwar nicht mehr fahren, war aber in den beiden anderen Läufen nur minimal langsamer. Nach drei fehlerfreien Läufen freute ich mich über Rang 3 in der Klasse und über meinen ersten 8V-Wertungssieg in der Saison 2015. Ich hoffe, dass der Knoten jetzt geplatzt ist und ich mich weiterhin so weit vorne finde. Was Fakt ist: Meine Klassen-Kollegen werden es mir nicht leicht machen, ich freue mich auf harte Kämpfe zur zweiten Halbzeit der KW Berg-Cup-Saison.

Armin Ebenhöh (16V) Platz 1; Canio Marchione (16V) Platz 2; Ronnie Bucher (16V) Platz 4; Marcel Hellberg (P2 8V) Platz 5; Frank Lohmann; Marco Kunz; Markus Hülsmann und Stefan Winkler kamen auf den nachfolgenden Plätzen ins Ziel

Etwas gedämpft wurde die Freude durch den schweren Unfall von Peter Naumann, bei dem all unsere Gedanken sind. Peter, wir wünschen dir alles Gute und hoffen, du kommst schnell wieder auf die Beine!

https://youtu.be/4LR65vGWDOs?t=14

 

Zurück