Frankreich: Einschränkungen für Gefahrguttransporte auf der A 8 von/nach Italien

Seit dem 14. September dürfen aufgrund eines neuen Erlass Gefahrguttransporte die Autobahn A 8 (La Provencale) zwischen der Mautstation La Turbie (PR 208+310) und der italienischen Grenze (PR 223+992) für einen nicht näher festgelegten Zeitraum in beiden Richtungen nicht mehr befahren. Ausnahmen: Gefahrguttransporte werden durch die Mautstelle La Turbie genehmigt, wenn örtliche Auslieferungen anstehen. Eine Ausnahme kann unter besonderen Umständen gewährt werden. Alle Anfragen sollten mindestens 48 Stunden im Voraus an die Adresse Préfet des Alpes Maritimes (Direction Départementale des Territoires et de la Mer, 147 Bd. Du Mercantour, 06200 Nice, FRANKREICH, Telefon: +33 (0) 493722000) gerichtet werden. Nach Benachrichtigung durch die Autobahngesellschaft ESCOTA wird die Direction Départementale innerhalb von 24 Stunden antworten. Der Transportunternehmer muss ESCOTA die Liste der in Frage kommenden Fahrzeuge, die Kennzeichen dieser Fahrzeuge, die Zeit der Befahrung und die Telefonnummern, über die die Fahrer erreicht werden können, übermitteln. Jeder Fahrer, der in Richtung italienische Grenze ab Aix-en-Provence unterwegs ist, muss hinter der Mautstelle La Turbie stoppen und Kontakt mit ESCOTA unter Telefon +33 (0) 497188200/10 aufnehmen, um mitzuteilen, dass er die Umgehungsstraße um Nizza befahren möchte. Jeder Fahrer, der von Italien nach Frankreich unterwegs ist, muss vor Erreichen der Grenze ESCOTA anrufen.

Quelle: Speditions- und Logistikverband, Hessen/Rheinland Pfalz e.V.

Zurück