Ungerechtfertigte Strafen für ausländische Fahrer in Schweden
Urheberrecht: Kalin Eftimov @shutterstock.com

Schweden: Ungerechtfertigte Strafen für ausländische Fahrer

Die schwedische Transportverwaltung hat auf Probleme mit der Überwachung ihrer sogenannten Umweltzonen, die von Lkw über 3,5 Tonnen zGG nur unter Einhaltung bestimmter Abgas- und Lärmvorschriften befahren werden dürfen, hingewiesen. Zahlreiche ausländische Fahrer haben unberechtigte Bußgeldbescheide aus Schweden erhalten.

Allein dieses Jahr sind über 14.000 Beschwerden bei der zuständigen Steuerbehörde eingegangen, davon allein 1.500 Beschwerden von ausländischen Fahrern über unberechtigte Zahlungsaufforderungen für das Befahren der Umweltzonen in Göteborg und Stockholm. Ein Sprecher der schwedischen Transportverwaltung räumte ein, dass das System nicht 100-prozentig funktioniere. Das System könne ähnliche Fahrzeugkennzeichen verwechseln oder schmutzige Kennzeichnungstafeln falsch lesen. Die schwedischen Steuerbehörden haben zugesichert, unkorrekt erhobene Gebühren zu erstatten.

 

Zurück